Pers. Angaben

Emil Schmidt

geb.
gest.unbekannt

im Jahr 1933 in die Niederlande geflüchtet, 1935 wegen Hochverrat verurteilt, im Konzentrationslager Dachau ermordet

(damalige)Adresse

Intzestraße 59

Remscheid-Süd

Verlegedatum des Stolpersteines

03.04.2009

Ansicht auf der Stadtkarte:


Emil Schmidt
war nach dem 30. Januar 1933 Mitglied in der Unterbezirksleitung der illegalen KPD. Wegen der drohenden Festnahme flüchtet er in die Niederlande, von dort kehrt er zurück und hält sich in Wermelskirchen auf.
An eine weitere Flucht in die Niederlande knüpft ein Aufenthalt in Remscheid an, dort stellte er sich am 20. Mai 1935 der Polizei. In der Hochverratssache „Hans Salz und Genossen“ wird er angeklagt.
Nach seiner Haft im Remscheider Gerichtsgefängnis an der Freiheitstraße wird er im Konzentrationslager Sachsenhausen inhaftiert.

Kein Bild vorhanden